Startseite Eheprotokolle Jahrgang Verordnung

Eid der Vormünder

Ich N. schwere und gelobe zu Gott, daß ich N. deren Vormünder ich verordnet bin, Person und Gütern, getreulich und ehrbarlich vor seyn, ihre Person und Güter, vertreten und verwahren, die Güter in meinen Nutzen nicht kehren oder wenden, darüber ein rechtmäßiges Inventarium aufrichten lassen, sie in- und ausserhalb des Rechten treulich, beschirmen, was ihnen gut und nützlich ist, thun und handeln;Was ihnen unnütz und schädlich ist, vermeiden und verhüten,ihre liegende Güter, Zins und Renten, ohne richterliche Erkenntniß und Decret nicht veräusern verpfänden, oder beschweren; Und so gemelte unmündige Kinder zu ihrem gebührlichen Alter kommen, oder wo es darzwischen nöthig oder nützlich seyn würde, auf Erforderung des Gerichts, gebührliche Rechenschaft thun, und von meiner Verwaltung Rede und Antwort geben, mit vollkommener Ueberlieferung alles dessen, so der Vormundschaft halber, zu meinen Händen kommen, und obgedachten meinen Pfleg-Kindern zustehen würde, und ich ihnen schuldig, und sonst alles das thun und lassen, das einem getreuen Vormünder eignet und zustehet, alles bey Verpfändung und Verpflichtung meiner Haab und Güter, ohne alle Gefährde, als mir Gott helfe.